Tagung 2015 in Rheinfelden

Frühe Hilfen statt spätes Leiden – Prävention durch bindungsorientierte Intervention

Das Wohl des Kindes erfordert eine gute Zusammenarbeit von Gesundheits- und Jugendhilfe, insbesondere bei der Gestaltung Früher Hilfen, denn so können Beeinträchtigungen in der Entwicklung des Kindes und spätes Leiden abgewendet oder zumindest gemildert werden.

Die Fachtagung gab einen vertieften Einblick in entwicklungspsychologische Bedingungen und bindungstheoretisch fundierte Beratungs- und Behandlungskonzepte. Führende Experten aus dem Bereich der Frühen Hilfen, der Bindungstheorie, der Psychiatrie und des Kinderschutzes gaben einen vertieften Überblick über vorhandenes Wissen und zeigten gleichzeitig auch Möglichkeiten des Umsetzens in konkretem Praxishandeln auf. 

Fotoimpressionen Tagung Rheinfelden 2015

 
 
 

Tagungen 2014 in München und Freiburg

Martha Erickson zu Gast

Sie kam nach Deutschland: Martha Erickson, die Pionierin auf dem Gebiet der FRÜHEN HILFEN, die gemeinsam mit Byron Egeland an der University of Minnessota das bindungsbasierte Frühinterventionsprogramm STEEP™ entwickelt hat.
Auf Einladung von GUTE FEE e.V. besuchte sie vom 13. bis 18. Oktober 2014 zahlreiche Einrichtungen und tauschte sich mit STEEP™-Beraterinnen und Referenten aus. 

Am 14. Oktober 2014 traf sie sich mit Referenten der STEEP™-Weiterbildung im Deutschen Jugendinstitut in München zum Informationsaustausch und zu Fragen der Qualitätssicherung der Weiterbildung.

Am 15. Und am 17. Oktober sprach sie in München und Freiburg auf den Fachtagungen „Frühe Hilfen im Kontext von Gesundheitssystem und Jugendhilfe“ – mit insgesamt weit über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern! Die Fachtagungen gaben einen guten Einblick in das Thema der Frühen Hilfen. Führende Expertinnen und Experten der Sozialpädiatrie, der Jugendhilfe und der Frühen Hilfen eigten den aktuellen Wissensstand auf und präsentierten Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis. Wichtig waren – wie immer – auch die Begegnungen und Gespräche am Rande der Veranstaltungen.

Was den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besonders gefiel (Kommentare):

  • Vortrag von Martha Erickson sehr lebendig und bewegend
  • Praxisberichte; gute Kombination aus Wissenschaft und Praxis
  • Lebendig, praxisnah; allgemein sehr gute Referenten
  • Praxisbeispiele, viele Projekte kennen gelernt
  • Multiprofessionalität, gute Mischung aus Forschung und Praxis
  • Nettes Veranstaltungsteam; gute räumliche Bedingungen (München)
  • Das Thema Bindung, die triadische Betrachtung - Einbeziehung der Väter (Tln. Freiburg)
  • Theoretische und praktische Impulse; guter Einblick in deutsche Netzwerklandschaft
  • Einblick in das Programm STEEP™; der Ansatz, die Frühen Hilfen in ihrer Gesamtheit darzustellen


Vortrag zum Download
Auf der Fachtagung am 17. Oktober in Freiburg konnte Herr Heinz Kindler leider nicht erscheinen. Hier können Sie den Vortrag herunterladen:
Vortrag "Risikoeinschätzung und Diagnostik im Rahmen Früher Hilfen" von Heinz Kindler

Fotoimpressionen Tagung München 15.10.2014

Fotoimpressionen Tagung Freiburg 18.10.2014